.

Der Karmel Dachau neben dem ehemaligen KZ

RNoerdlicher_Wachturm_KZ_Dachauaum für Stille und Gebet

Die Besucher der Gedenkstätte kommen durch den nördlichen Wachturm des ehemaligen Konzentrationslagers Dachau (siehe Bild) direkt in unseren Klosterbereich – zur Pforte, zum Laden und zur Klosterkirche.
Die Aktualität von Gewalt, Terror, menschenverachtendem Verhalten in unseren Nachrichten wird an diesem Ort der KZ-Gedenkstätte Dachau erneut ins Bewusstsein gerufen. Unsere Klosterkirche bietet die Möglichkeit zum stillen Verweilen. Sie lässt Raum für die Fragen an den Menschen von gestern – und an den Menschen von heute …

Mittragen von Anliegen und Sorgen

… so verbinden sich die Fragen an den Menschen von damals mit der Frage nach dem Heute und werden von manchen Besuchern auf einem Zettel für den „Anliegenkasten“ in der Kirche formuliert. An jedem Abend werden diese Gebetsbitten und Sorgen im Schwesternkreis bedacht. Nicht selten bitten Menschen, die vom Besuch des früheren Ortes des Grauens  zutiefst erschütternd sind, um ein Gespräch mit einer Schwester oder reden sich das gerade Erlebte im Klosterladen von der Seele.

Offen für Besucher

Wir stellen zudem unsere Klosterkirche während des ganzen Jahres etlichen Besucher- oder Pilgergruppen jeden Alters und aus aller Welt zur Verfügung, damit sie ihren Rundgang durch die Gedenkstätte mit einem Gottesdienst oder einer Andacht bei uns in der Kirche beschließen können. Gesänge und Lieder in vielen Sprachen dringen bis zu den Schwestern in die Klausur.

Erinnern an das Vergangene – Wachsein für das Heute

In den langen Jahren hat der Konvent immer wieder Begegnungen mit Überlebenden der Konzentrationslager in vielfältiger Weise erlebt, aus denen manche Freundschaften entstanden sind. Mit dem Tod dieser ehemaligen Häftlinge verlieren die Schwestern ein Stück lebendiger Geschichte dieses Ortes. Erinnerung, Gedenken bleiben.

.

xxnoxx_zaehler